Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Chemie

Elektrolytzersetzungsprodukte als...

Flüssigchromatographie in der Lithiumionenbatterie-Analytik

Elektrolytzersetzungsprodukte können eine Gefahrenquelle für Anwender und im Recyclingprozess großer Batteriesysteme darstellen. Daher ist die Beurteilung der Toxizität von großer Bedeutung. Welchen Beitrag können Strukturaufklärung, Quantifizierung und präparative Flüssigchromatographie-Techniken zur Untersuchung von Organo(fluoro)phosphaten, die als Zersetzungsprodukte in Lithiumionenbatterien auftreten, leisten?
mehr...
Anzeige

Aktuelle TOP 5

Meistgelesene Artikel

  1. Elektrolytzersetzungsprodukte als...

    Flüssigchromatographie in der Lithiumionenbatterie-Analytik

  2. Synthesewege zur Hydrierung von Aromaten

    Otto-Roelen Medaille für Frank Glorius

  3. Kalziumbestimmung vor Ort

    Ca2+-selektive Dickschichtsensoren für mobilen Einsatz in Wasserproben

  4. Hochtemperatur-Supraleitung

    Neuer Blick auf „seltsame Metalle“

  5. Katalysator-Entwicklung

    Direkte Carbonylierung für eine effektive Herstellung von Adipaten

Anzeige

Ohne seltene Edelmetalle

Katalysator entwickelt: ressourcenschonend, kostengünstig und hochselektiv

Chemiker der Universität Bayreuth haben ein nachhaltiges, preisgünstiges und zugleich hochleistungsfähiges Katalyseverfahren entwickelt: Es kommt ohne seltene Edelmetalle aus und ermöglicht die zielgenaue Herstellung vieler Feinchemikalien, Naturprodukte und medizinischer Wirkstoffe. Damit eröffnet sich ein Spektrum neuer Möglichkeiten, Industrieprozesse kostengünstiger und ressourcenschonend zu gestalten.

mehr...
166 Einträge
Seite [1 von 9]
Weiter zu Seite