Lufttechnische Anlagen

ULT: Ein Vierteljahrhundert im Zeichen der Umwelt-Lufttechnik

Vom Garagentüftler zum weltweit agierenden Anbieter lufttechnischer Anlagen: Die ULT AG feiert ihr 25-jähriges Jubiläum. 

Was am 25. Januar 1994 begann, ist heute eine echte Erfolgsgeschichte. Damals gründete Dr. Christian Jakschik die Firma ULT Umwelt-Lufttechnik, die sich nach 25 Jahren nicht nur erfolgreich am Markt etabliert, sondern zu einem global aktiven Anbieter lufttechnischer Anlagen mit mehr als 130 Mitarbeitern entwickelt hat.

In den Gründertagen gab es die ULT formell – die ersten Absauganlagen wurden „in unserer Wohnung entwickelt und in der Garage dann zusammengebaut“, erzählt Dr. Christian Jakschik heute mit einem Lächeln. Er führte die ULT durch gute wie harte Zeiten, immer die Vision vor Augen, aus einem sächsischen Start-Up der Nachwendezeit ein international erfolgreiches Industrieunternehmen zu machen. Der heutige Status der Firma als weltweit angesehener Anbieter von Absaug- und Filteranlagen sowie Lösungen zur Prozessluft-Trocknung beweist, dass Beharrlichkeit und Mut zum Erfolg führen können.

Im Jahr 2004 wandelte sich die ULT in eine Aktiengesellschaft. Damals entwickelte und fertigte ein vielköpfiges Team die lufttechnischen Anlagen bereits am heutigen Firmensitz in Löbau/Sachsen. Dieser befindet sich mittlerweile in der sechsten Ausbaustufe – erst im Frühsommer 2018 wurden weitere Produktions- und Büroflächen bezogen.

Dr. Christian Jakschik hat den Staffelstab der Unternehmensleitung bereits im Jahr 2016 an seine Söhne Stefan und Alexander übergeben. Diese möchten das Unternehmen mit ihren eigenen Zielen an neue Ufer führen.

Anzeige

Erfolg basiert auf mehreren Säulen

Der kontinuierliche Erfolg der ULT AG basiert auf mehreren Säulen: Standard- und spezielle Kundenlösungen der Absaug- und Filtertechnik, Systeme zur Prozessluftentfeuchtung und –konditionierung sowie Zubehörteile wie Absaugarme oder individuelle Erfassungslösungen.

Außerdem hat Forschung & Entwicklung einen besonderen Stellenwert im Unternehmen. Dies zeigt sich durch enge Kooperation mit Universitäten, Fachhochschulen und wissenschaftlichen Instituten.

Made in Germany

Die in Löbau entwickelten und gefertigten Anlagen finden Anwendung in verschiedensten Bereichen der produzierenden Industrie, z.B. Maschinenbau, Elektronikfertigung, Lebensmittelherstellung, Pharma oder Medizintechnik, aber auch in Laboren und dem Handwerk. Die Produkte der ULT AG tragen laut Unternehmen wesentlich zum Gesundheitsschutz der Mitarbeiter und zu einer sauberen bzw. trockenen Produktionsumgebung bei.

„Unser Produktportfolio ist so breit aufgestellt, um verschiedenste Fertigungsverfahren in einer Vielzahl an Branchen zu unterstützen“, erklärt Dr. Stefan Jakschik, CEO der ULT AG. Der Fokus der Unternehmensstrategie liegt dabei vor allem auf wachsenden Märkten wie der Laser-Materialbearbeitung, Verfahrenstechnik oder der Additiven Fertigung.

Die ULT AG betreibt heute ein globales Netzwerk aus Vertriebs- und Servicespezialisten. Im vergangenen Jahr wurde zudem eine Tochtergesellschaft in den USA eröffnet. „Die Gründung der ULT LLC mit Sitz in Wisconsin ist für uns ein strategisch wichtiger Schritt, um auf einem der größten Märkte der Welt aktiv und erfolgreich zu agieren“, sagt Alexander Jakschik, Vorstand.

Trotz aller Internationalität ist das Unternehmen regional stark verwurzelt. Die ULT ist mittlerweile einer der wichtigsten Arbeitgeber in der südlichen Oberlausitz, unterstützt seit Längerem kulturelle wie sportliche Projekte. Außerdem arbeiten die Jakschik-Brüder aktiv in mehreren nationalen Wirtschafts- und Forschungsverbänden – auch um den Wirtschaftsstandort Sachsen nachhaltig zu unterstützen.

Weitere Informationen unter http://www.ult.de.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

50 Jahre Analytik und Labortechnik in Deutschland
In einer digitalen Zeitreise erhalten Sie einen Überblick darüber, welche Unternehmen der Labortechnik bzw. Analytik in den vergangenen 50 Jahren in Deutschland wann gegründet wurden. Klicken Sie sich durch!

Zum Highlight der Woche...