Fraunhofer Academy

Weiterbildungen zu Datensouveränität und International Data Spaces

Die Fraunhofer Academy bietet Fach- und Führungskräften aller Branchen ab sofort praxisorientierte Schulungen an, in denen sowohl die Grundlagen für Datensouveränität als auch der Aufbau der IDS-Architektur mit ihren Technologien, Basisdiensten und Rollen vorgestellt werden.

In einer vernetzten Wirtschaft entstehen Innovationen immer häufiger in Geschäftsökosystemen, in denen mehrere Partner unternehmensübergreifend zusammenarbeiten. Der dazu notwendige Datenaustausch findet heute jedoch nur eingeschränkt statt, weil die Erzeuger und Besitzer der Daten befürchten, mit dem Teilen von Daten die Kontrolle und damit den strategischen Wert ihrer Datenressourcen aus der Hand zu geben. Viele Potenziale von Datenökosystemen bleiben so ungenutzt. Eine Lösung für dieses Dilemma bietet der »International Data Space« (IDS). Die Fraunhofer Academy bietet hierzu jetzt Seminare an.

Der International Data Space ermöglicht Datengebern das Teilen von Daten unter Wahrung der Datensouveränität. Die Fraunhofer Academy als Weiterbildungseinrichtung der Fraunhofer-Gesellschaft bietet Fach- und Führungskräften ab sofort praxisorientierte Schulungen an, in denen sowohl die Grundlagen für Datensouveränität als auch der Aufbau der IDS-Architektur mit ihren Technologien, Basisdiensten und Rollen vorgestellt werden. Erster Seminartermin ist der 24. September 2019.

Schon heute sind in der »International Data Spaces Association« nahezu hundert Unternehmen – von Großkonzernen über Forschungseinrichtungen bis hin zu Start-ups – organisiert, um gemeinsam den Weg für einen unternehmensübergreifenden Datenaustausch zu ebnen, der dem Datengeber ermöglicht, die Kontrolle über seine Daten zu behalten. Sie und viele andere treibt die Frage um, wie unkontrolliertes Weiterverbreiten und ein Verlust des Datenwertes vermieden werden können.

Anzeige

Mit dem neuen Grundseminar »Datensouveränität und International Data Spaces« bietet die Fraunhofer-Gesellschaft nun erstmals Führungskräften und Mitarbeitenden aus Unternehmen aller Branchen die Möglichkeit, sich zu Datensouveränität allgemein sowie zu konkreten Nutzungs- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten des International Data Space für das eigene Unternehmen zu informieren. Das eintägige Seminar richtet sich sowohl an Datenarchitekten und Software- Entwickler als auch an die Management-Ebene.

Ziel ist es, dass die Teilnehmenden nach dem Seminar nicht nur ein Grundverständnis über die verschiedenen Architekturmuster haben, sondern auch Technologien, Komponenten und Rollen im IDS-Ökosystem gemäß der aktuellen Referenzarchitektur kennen und eigene Use Cases beschreiben und definieren können. Seminarort ist das »IDS-Lab« am Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST in Dortmund. Die Dozenten sind Mitarbeiter des Fraunhofer ISST, die seit der Entstehung aktiv an der Architektur und Implementierung des IDS mitarbeiten. Sie planen neben dem hier beschriebenen Grundseminar in Zukunft auch einen »Hands-On Software Workshop: Umgesetzte Datensouveränität durch den International Data Space«.

Inhalte des Seminars:

  1. Ökosysteme und digitale Geschäftsmodelle
  2. Datensouveränität
  3. Interaktive Workshopphase 1
  4. Architekturen und Initiativen rund um industriellen Datenaustausch
  5. IDS-Architektur
  6. Komponenten, Informationsmodell und Governance des IDS
  7. Interaktive Workshopphase 2
  8. Partizipation in der International Data Spaces Association  

Weitere Informationen, Anmeldung und Ansprechpartnern auf: http://www.academy.fraunhofer.de/ids

Quelle: Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige